Categories
Kochrezepte

Panna Cotta Al Caffe

Quelle: Mit leichten Anpassungen aus der Coopzeitung.

Ergibt 4 kleine Gläsli.

Zutaten

  • 4dl Vollrahm
  • 2EL Zucker
  • 1 Vanilleschote, längs aufgeschnitten, Samen ausgekratzt
  • 2TL Burbon-Vanillezucker
  • 1 Säckchen Agaragar
  • 1 Espresso frisch
  • 2 EL Caotina

Zubereitung

1/2 Beutel Agaragar, Zucker, Vanillezucker mit 2dl Rahm vermischen. Aufkochen, kurz (1-2 min) köcheln lassen. In die Gläsli abfüllen, ergibt halbvolle Gläsli.

Gläsli ca. 1h im Kühlschrank kühl stellen und hart werden lassen.

1/2 Beutel Agaragar, Caotina mit den restlichen 2dl Rahm vermischen. Aufkochen und dabei den Espresso beigeben, kurz (1-2 min) köcheln lassen.

In die Gläsli abfüllen, die dunkle Espresso/Schoggi sollte über der Vanille Panna Cotta liegen.

1-2h in den Kühlschrank stellen und hart werden lassen.

Mit einem Häubchen Schlagrahm oder wie auch immer servieren.

Categories
Kochrezepte

Schokoladentraum Belchkuchen

Quelle: chefkoch.de

Zutaten

  • 500g Butter
  • 500g Schokolade (Crémant)
  • 12 Eier
  • 400g Zucker
  • 500g Mandeln
  • 200g Mehl

Zubereitung

Backofen auf 180° vorheizen

Butter und Schokolade in einem Topf schmelzen lassen. Die Eier 4 Minuten lang verquirlen. Zucker zugeben und verrühren. Die geschmolzene Butter mit der Schokolade etwas abkühlen lassen und zugeben. Nun Mandeln und Mehl unterrühren.

Kuchenblech einfetten, Teigmasse darauf geben und verstreichen. ca. 15 Minuten backen.

Hinweis: Der Teig geht nicht viel auf, ist dafür aber nicht trocken.

 

Categories
Kochrezepte

Schoko-Zimt Blechkuchen

Die folgende Menge reicht für ein Schweizer Backofenblech.

  • 350g Zucker
  • 500g Mehl
  • 3 El Backpulver
  • ca. 10 El Zimtpulver
  • 6dl Buttermilch
  • ca. 6 EL Zwetschgengumfi

Alles vermischen. Auf ein normales, eingefettetes Backofenblech verteilen und verstreichen. Backofen auf 200° vorheizen, ca. 15-20 min backen.

Categories
Kochrezepte

Zitronen-Zucchetti Sauce

Die folgende Sauce (geklaut aus der Saisonküche) passt hervorragend zu jeglicher Art von Pasta an einem warmen Sommertag. Sie ist relativ flüssig, wobei dies mit etwas weniger Flüssigkeit verbessert werden kann.

Zutaten

  • 1 Zucchetti
  • 1dl Gemüsebouillon
  • 1.5 dl Halbrahm
  • 2 Zitronen oder 2-3 El Zitronenkonzentrat
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Zucchetti ungeschält in ca. 1cm grosse Würfel schneiden
  • In der Bouillon ca. 5min köcheln lassen
  • Rahm dazugeben
  • Pürieren
  • Zitronenschale abreiben und dazugeben oder Zitronensaft dazugeben
  • Mit Pfeffer abschmecken
  • Der Rest der Zitronen kann aufgeschnitten als Hälfte mitserviert werden
Categories
Kochrezepte

Uusprobiere: Dampf-Ofen-Nudeln

http://www.marions-kochbuch.de/rezept/1196.htm

Categories
Kochrezepte

Lauwarmer Chabissalat

Gemäss Wunsch, hier mein Chabissalat (keine Ahnung mehr woher ich die Idee/Rezept habe).

Zutaten:

  • Weisskohl (Chabis halt)
  • Speckwürfeli geräuchert
  • 1 Zwiebel
  • Weisswein
  • Gemüsebuillon

Zubereitung:

  • Speckwürfeli in einer beschichteten Pfanne (ohne Öl) anbraten
  • Chabis in kleine Stückchen schneiden und waschen
  • Zwiebel schälen und klein hacken
  • Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl dünsten
  • Chabis hinzufügen, mitdünsten
  • Speckwürfeli hinzufügen und
  • Mit Weisswein ablöschen und Pfanne mit Deckel schliessen
  • Chabis ca. 5 Minuten dämpfen lassen

Je nach Lust kann der Chabissalat mit Sud gegessen werden oder der Salat mit Salatsauce angemacht werden.

Categories
Kochrezepte

Omeletten

Hier endlich Dielas Geheimrezept für ca. 6 Omeletten. Zutaten je nach Menge anpassen.

Zutaten:

  • 200g Mehl (Halbweiss, Weiss, Vollkorn je nach Lust und Laune mischen)
  • 3/4 TL Salz
  • 3dl Wasser
  • 4 Eier
  • 1TL Pflanzenöl

Zubereitung:

  • Zu einem Teig mischen
  • min. 30 Minuten ziehen lassen
  • Portionenweise in der Bratpfanne mit etwas Öl backen
Categories
Kochrezepte

Muscheln nach Seemannsart

Ich hab dies per Email erhalten (Quelle unbekannt) und schreib das auch gleich nieder. Die Chance, dass ich das mal koche, ist zwar eher gleich Null.

Zutaten für vier Personen:

  • 3 kg Miesmuscheln
  • 4 kleine weiße Zwiebeln
  • 2 Stangen Staudensellerie 1 kleines Bund
  • Petersilie 70 g Butter
  • 50 cl trockener Weißwein Saft von 1/2 Zitrone
  • Salz, Pfeffer

Die Miesmuscheln sorgfältig unter fließendem kalten Wasser waschen und dabei mit einer kleinen, harten Bürste abreiben. Bereits geöffnete Muscheln wegwerfen; sie sind schlecht. Die Muscheln bis zur Zubereitung kühl stellen.
Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Staudensellerie waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen und grob hacken. Die Servierplatte vorwärmen.
In einem großen Topf die Butter bei kleiner Hitze schmelzen. Die Zwiebeln, den Sellerie und die Hälfte der Petersilie hineingeben. Sobald die Zwiebeln glasig sind, den Weißwein angießen, salzen und aus der Mühle pfeffern.
Wenn der Sud kocht, vom Feuer nehmen, zudecken und 5—7 Minuten stehen lassen. Dann den Zitronensaft und die Muscheln dazugeben. Das Ganze zugedeckt auf sehr großer Flamme rasch erhitzen.
Den Kochvorgang überwachen: Sobald die Muscheln sich geöffnet haben, herausheben und jede zweite Muschel aus der Schale lösen. Die Muscheln auf die Servicrplatte geben und zugedeckt warm halten. Muscheln wegwerfen, die sich während des Erhitzens nicht geöffnet haben.
Den Kochsud durch ein feines Sieb gießen und über die Muscheln geben. Mit der restlichen frischen Petersilie bestreuen. Heiß servieren.

Categories
Kochrezepte

Meine Salatsauce

Auf vielseitigen Wunsch – und ich tu’s auch nicht besonders gerne – und ich kanns irgendwie auch gar nicht richtig – und eigentlich ist das doch auch ein bisschen mein Geheimrezept: Hier der Versuch, ein Rezept für meine Salatsauce niederzuschreiben.

Am Besten klappts mit einem Salatsaucenshaker, aber eine Schüssel mit Schwing-/Schneebesen tut’s auch. Sämtliche Zutaten mehroderweniger in dieser Reihenfolge zufügen, mit Schüssel und Schwingbesen ab dem Aceto zu rühren beginnen, das Öl bei gleichzeitigem Rühren zufügen.Im Shaker alles einfüllen und am Schluss shaken.

Die Mengenangaben weiss ich nicht richtig. Das geht nach Gefühl. Also ausprobieren, bis es stimmt.

  • 2 TL Mayonaise
  • 1 TL Senf (am Besten grobkörnig)
  • 5-9 TL Naturjoghurt (Vollmilchjoghurt bevorzugt)
  • 3 Spritzer Worchestersauce
  • Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Paprikagewürz (edelsüss)
  • gehackte Kräuter (frisch oder getrocknet, Französische oder Italienische Mischung, oder Salatmischung, je nach Belieben), ich nehme der Einfachkeit halber eine getrocknete Mischung
  • 3 EL Aceto Balsamico di Modena
  • 6 EL Weissweinessig (Kräuteressig)
  • 9 EL Olivenöl

Das Ganze kann natürlich noch weiter verfeinert werden. Und jetzt will ich Eure Salatsaucenrezepte sehen!

Categories
Family life Kochrezepte

Kartoffelkroketten – aka Kartoffelröstiomelettenpampe

Grundsätzlich tönte alles so gut und einfach. Erst die Kartoffeln kochen, danach mit Milch pürieren,  und dann zusammen mit Mandeln zu kroketten formen. Genau da lag aber der Haken an der Sache. Die Masse war so was von klebrig, dass sie sich mit keinem Hilfsmittel formen liess Die wenigen, häufchenförmigen Dinger, die ich schlussendlich doch in die Bratpfanne bekam, verloren spätestens beim Wenden die Form, weil sie erneut an der Kelle hängen blieben. Resigniert erklärte ich meinen forfait und aus der komischen Masse wurde ein Omelett aus gekochtem Kartoffelpüree. Es schmeckte etwas wie Rösti, war aber im Grunde genommen doch nur Pampe.

Das Rezept dazu gebe ich hier nicht wieder, der Proof-of-Concept war erfolglos. Ob das Rezept Schuld war oder meine eigene Dummheit, will ich nicht beurteilen. Aber die Mengenangaben waren etwas verwirrend. Stand doch “4 grosse Kartoffeln, 100g geriebene Mandeln”. Aber wie gross sind denn 4 grosse Kartoffeln? Vermutlich ist das Rezept einfach zu wenig ‘tubelisicher’ für mich.